Politikwissenschaften studieren - Voraussetzungen und Eignung


4.5 / 5 bei 4 Bewertungen | 10.802 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten




Politikwissenschaften studieren - Voraussetzungen und Eignung

Wer Politikwissenschaften studieren möchte, sollte sich in jedem Fall mit den nötigen Voraussetzungen und den Perspektiven nach dem Studium auseinander setzten. Mit unserem Eignungstest für Politikwissenschaften versuchen wir die Studienwahl etwas zu erleichtern.

Voraussetzungen

Das Studium der Politikwissenschaften ist grundsätzlich äußerst vielseitig und enorm komplex gestaltet. Es verlangt von Studierenden die Fähigkeit ab, sich mit politischen, kulturellen sowie sozialen Themen kritisch auseinanderzusetzen. Es ist daher von größter Bedeutung, dass sich die Interessierten gerne und vor allem lange mit politikwissenschaftlichen Fragestellungen beschäftigen und diese aus allen Blickwinkeln betrachten. Ein analytisches Denken, methodisches Vorgehen sowie eine hohes Maß an Argumentations- und Analysefähigkeit sind daher für ein Studium der Politikwissenschaften unerlässlich. Darüber hinaus stellt diese Geisteswissenschaft hohe Anforderungen an die Interpretationsfähigkeit vorliegender Texte sowie Sachverhalten jedweder Art. Studierende des Faches dürfen sich außerdem auf umfangreichen Lesestoff einstellen.

Inhalte, Schwerpunkte der Tätigkeit

Durch den Einsatz wissenschaftlicher Methoden erörtert und analysiert das Studium der Politikwissenschaften bestimmte politische Handlungen, gewichtige Persönlichkeiten sowie ergriffene Maßnahmen mit hoher Wirkung auf die Gesellschaft. Entgegen der allgemeinen Behauptung, dass sich die Politikwissenschaft mit der Tagespolitik auseinandersetzt, hat das Studium zum Ziel, das gesellschaftliche Zusammenleben zu erforschen. Es handelt es bei diesem Studiengang vielmehr um ein interdisziplinäres Fach, welche viele Schnittstellen zu den Studiengängen Soziologie, Psychologie und Kommunikationswissenschaft besitzt. Themengebiete, wie zum Beispiel das politische System eines Staates oder von verschiedenen Institutionen sowie die internationale Beziehung verschiedener Staaten, sind wichtige Elemente im Studium der Politikwissenschaften. Ein essentieller Teilbereich des Studiums befasst sich etwa mit dem Vergleich unterschiedlicher Regierung- bzw. Staatsformen.

Fachrichtungen

Mit fortschreitendem Studium können sich Studierende auf verschiedene Fachgebiete spezialisieren. Dazu gehören beispielsweise die statistische Erhebung von gesellschaftlichen Daten, die politische Soziologie oder die Politikfeldanalyse. Mittlerweile bieten einige Hochschulen auch die Möglichkeit, den persönlichen Schwerpunkt auf die Gebiete Wirtschaft und Recht zu verlagern. Fragen hinsichtlich der Globalisierung oder die Politik innerhalb der Europäischen Union sind ebenfalls angebotene bzw. gern gesehene Fachrichtungen, die sich im Angebot befinden.

Perspektiven als Politologe / Politologin

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums offenbaren sich den Absolventen zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten. Neben der Übernahme von organisatorischen Aufgaben innerhalb der öffentlichen Verwaltung oder in Ministerien arbeiten Politikwissenschaftler und Politologen gerne in Markforschungsinstituten, bekleiden politische Ämter, betätigen sich in Parteien oder als Journalisten.

Soft Skills und Schulwissen

Wer gerne während der eigenen Schulzeit Referate gehalten hat und dafür jede Menge Zeit in die Recherche investiert hat, wird sich im Studium der Politikwissenschaften wohlfühlen. Daten aufzubereiten, zu präsentieren und dabei energisch-authentisch auf seine Zuhörer zu wirken, ist ein wichtiger Schritt in Richtung erfolgreicher Studienkarriere. Bestimmte sogenannte Soft Skills, wie zum Beispiel Teamfähigkeit, Toleranz und Offenheit dürfen angehenden Politikwissenschaftlern nicht fehlen. Schulische Fächer wie Gemeinschaftskunde oder Ethik dürfen für die politisch engagierten Aspiranten der Zukunft keinesfalls ein Fremdwort sein und zur Selbstverständlichkeit gehören. Mit diesen Voraussetzungen und Fleiß während des Studiums steht diesem renommierten und durchaus begehrten Studiengang nichts im Weg und kann ein erster Einstieg in eine erfolgreiche (politische) Karriere sein.


FrageAnzahl
Eine Gesetzgebungsfunktion hat ...

Häufigkeit der Antworten:
der/die Bundeskanzler/Bundeskanzlerin (11.52%), die Bundesregierung (20.78%), der Bundestag und Bundesrat (53.55%) richtig, nur der Bundesrat (14.14%)
173260
In Deutschland werden die Bundesminister vom ...

Häufigkeit der Antworten:
Bundeskanzler ernannt (19.85%), Bundespräsidenten ernannt, Bundeskanzler hat aber ein Vorschlagsrecht (35.85%) richtig, Bundestag ernannt (29.33%), Bundesrat ernannt (14.96%)
779801
Das höchste Gericht der BR Deutschland ist ...

Häufigkeit der Antworten:
der Europäische Gerichtshof (15.8%), das Landgericht (8.9%), das Bundesverfassungsgericht (67.36%) richtig, das Staatsverfassungsgericht (7.94%)
536646
Eine Grundregel der Ethik heißt ...

Häufigkeit der Antworten:
Du bist dir selbst der Nächste. (4.01%), Behandle den Nächsten, wie du selbst behandelt werden willst. (89.87%) richtig, Tu, was du willst. Du bist frei. (4.23%), Auge um Auge, Zahn um Zahn. (1.9%)
1372
Das Wort „ethos“ bedeutet...

Häufigkeit der Antworten:
Sitte, Gewohnheit (62%) richtig, Liebe (3.76%), Leben, Dasein (29.85%), Zuhören (4.39%)
2392
Wie nennt man die uneingeschränkte Herrschaft eines einzelnen Machthabers?

Häufigkeit der Antworten:
Autonomie (8.43%), Autokratie (37%) richtig, Autarkie (3.26%), Monarchie (51.31%)
37358
Der Bundesrat ...

Häufigkeit der Antworten:
hat die Ablösung der Regierung als Ziel (4.03%), hat eine Gesetzgebungsfunktion (22.58%), besteht aus Bundestagsabgeordneten (32.47%), vertritt die Bundesländer im Bund (40.92%) richtig
517968
Die Ewigkeitsklausel bedeutet, dass ...

Häufigkeit der Antworten:
Deutschland auf ewig für die Folgen der NS-Zeit aufkommen muss. (11.36%), bestimmte Verfassungsprinzipien niemals geändert werden dürfen. (48.52%) richtig, das Grundgesetz nicht geändert werden darf. (32.09%), Gesetze in Deutschland auf Ewigkeiten ihre Geltung haben. (8.03%)
83643
Womit beschäftigte sich die Gauck-Behörde?

Häufigkeit der Antworten:
Mit ethischen Fragen. (12.97%), Mit Stasi-Unterlagen. (66.47%) richtig, Mit Unterlagen aus der Nazi-Zeit. (9.25%), Mit der Wiedervereinigung. (11.31%)
53447
Wie heißt der deutsche Gesundheitsminister, der seit 2013 im Amt ist?

Häufigkeit der Antworten:
Ludwig Mecklinger (12.22%), Hermann Gröhe (40.3%) richtig, Manuela Schwesig (21.77%), Christian Schmidt (25.72%)
635445
Volkssouveränität bedeutet ...

Häufigkeit der Antworten:
wichtige Beschlüsse kommen durch einen Volksentscheid zustande. (24.19%), die Würde des Volkes ist unantastbar (21.32%), die Staatsgrenzen dürfen von anderen Völkern nicht verletzt werden (15.02%), alle Gewalt geht vom Volke aus (39.47%) richtig
543854


Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs